Alles rund um die Hennen

Wie und wann Hühner entwurmt werden sollten
 

Würmer können sich innerhalb aber auch außerhalb der Hühner vermehren. Zum Beispiel können auch Schnecken Bandwürmer übertragen. Zu den gängigen Würmern, die Hühner befallen können gehören: Bandwürmer, Haarwürmer, Hakenwürmer, Luftröhrenwürmer, Lungenwürmer und Spulwürmer.

Auch im Boden können sich Wurmeier befinden, sodass bei starkem Befall nicht nur die Hühner, sondern auch Ihre Umgebung behandelt werden sollte.

Hinweise auf einen Wurmbefall können je nach Wurmart sehr unterschiedlich sein.

  • Würmer im Kot
  • Nach Luft schnappen (Hinweis auf Lungen- oder Luftröhrenwurm)
  • Blut im Kot
  • Abmagerung
  • Abgeschlagenheit

Zur Vorbeugung empfiehlt es sich im Allgemeinen den Kontakt der Tiere mit dem eigenen Kot immer so gering wie möglich zu halten, z.B. durch die Verwendung von Kotbrettern und das sauber halten des Auslaufs. Des Weiteren gibt es einige Hausmittel, wie die Zugabe von Apfelessig ins Trinkwasser oder die Gabe von Knoblauch und/oder Oregano (Achtung! Knoblauch kann ab einer bestimmten Menge toxisch für Hühner sein)

Bei unseren eigenen Hühnern nehmen wir regelmäßig Kotproben, die durch einen Tierarzt überprüft werden und entscheiden auf Grund des Befundes, ob eine Wurmkur verabreicht wird und mit welchem Wirkstoff entwurmt wird.  Wir verzichten generell auf die „Hausmittel“ da diese auch schädlich für das Tier sein können und eine Wirkung nicht bewiesen ist.

Die Kosten für eine Kotuntersuchung betragen ca. 20€ und eine Wurmkur kostet je nach Wirkstoff und benötigter Menge (zB. Flimabend) ca. 15€

Wir raten bei einem akuten Befall immer einen Tierarzt zu Rate zu ziehen und zeitnah zu handeln, da ein starker Wurmbefall zum Tode des Tieres führen kann.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was Hühner nicht fressen dürfen
 

  • Avocados

Avocados sind für alle Lebewesen (bis auf Menschen) giftig und sollten an kein Tier verfüttert werden.

  • Süßes (Süßigkeiten, Schokolade und Zucker)

Auch hier verhält es sich so, wie bei allen anderen Tieren und Menschen, dass Zucker einfach nicht gesund ist und nicht gefüttert werden sollte.

  • Geschnittenes Gras/Heu

Gras ist für Hühner nicht ungesund und liefert wertvolle Fasern, nur sollte es nicht geschnitten sein.
Zu lang geschnittene Halme können den Kropf eurer Hühner verstopfen.

  • Getrocknete Bohnen

Können toxisch für Hühner sein.

  • Zwiebeln und Knoblauch in hohen Dosierungen

Zwiebeln und Knoblauch sind generell für Hühner erlaubt, hier macht die Dosierung das Gift.
Kleine Mengen können sich positiv auf die Darmflora auswirken, wobei zu hohe Mengen zum Tode führen können.

  • Rohe Kartoffelschalen

Wie auch für Menschen sind rohe Kartoffelschalen für Hühner giftig.

  • Verdorbene Lebensmittel

Man sollte sich immer die Frage stellen: Kann ich es noch essen? Wenn ja, ist es auch noch gut für dein Huhn. Wenn nein, ab auf den Komposthaufen!